Für eine grüne Lebendigkeit in Städten

 

Vom 19. Bundesweiten Umwelt- und Verkehrskongress (BUVKO) wurde im März ein Berliner Appell zur Stadt- und Freiraumplanung „Städte in Zukunft: urban + mobil + grün!“ verabschiedet.  Danach sind Urbanität und „durchgrünte Städte“ zwei wesentliche Voraussetzungen für einen gesundheitserhaltenden Lebensraum. Die Bürgerinnnen und Bürger werden aufgefordert, die von Ihnen genutzten Anlagen wertzuschätzen und pfleglich zu behandeln. Städtische Behörden sollen dagegen selbst bei ungenehmigten Pflanzaktionen ein Auge zudrücken, wenn die kontinuierliche Pflege gesichert werden kann. Grüne Freiräume sollen mit einem fünfzehn minütigen Fußweg von allen Wohnungen der Stadt verkehrssicher und barrierefrei erreichbar sein. Die Kommunen müssen auf Blockdurchwegungen, Uferwege oder Wege entlang von Bahnstrecken einen direkten Zugriff erhalten. Städte, die sich für einen ruhigen, langsamen und rücksichtsvollen Straßenverkehr und eine zusammenhängende Grünwegenetz einsetzen, können Einwohnerinnen und Einwohner zum Bleiben bewegen und gleichzeitig neue Bewohner und Gäste anwerben. Die Stärkung der Naherholung, Nahversorgung und Nahmobilität müssen auch in Zukunft zentrale Ziele der Stadtpolitik sein!

Der direkte Link zum vom Kongress verabschiedeten Berliner Appell:

http://www.buvko.de/downloads/berliner-appell.pdf
 

Weiterführende Informationen zum 19. BUVKO:
 
Kongressbüro
Exerzierstr. 20 13357 Berlin
Fon 030/ 492 74 73 Fax 492 79 72
 
Fotonachweis:
19. Bundesweiter Umwelt- und Verkehrskongress im März 2013 in Berlin
"Eine der 10 Exkursionen für die 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer"
(Foto: Carola Martin, Rheinsberg, 2013)