Presseerklärung

Presseerklärung
„Fachforum untersucht Chancen für mehr Umweltgerechtigkeit in Berlin“

Am 29. Mai eröffnet der Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz, Stefan Tidow, um 14 Uhr das Fachforum „Umweltgerechtigkeit & Nachhaltigkeit“ von Berlin 21 und RENN.mitte in der Forum-Factory.

Anschließend diskutieren Vertreter*innen von drei Senatsverwaltung und eine Abgeordnete der mitregierenden LINKEN-Fraktion mit der Deutschen Allianz Klimawandel und Gesundheit und Prof. Dr. Ursula Engelen-Kefer, der Vorsitzenden des Landesverbandes Berlin-Brandenburg im Sozialverband Deutschland, welche Schlüsse aus dem Bericht zur Umweltgerechtigkeit gezogen werden müssen. Vorgestellt wird der Bericht von Dr.-Ing. H.-Josef Klimeczek.

Der Bericht der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz „Die umweltgerechte Stadt. Auf dem Weg zu einer sozialräumlichen Umweltpolitik“ vom Februar 2019 bietet erstmals eine fundierte Datengrundlage auf der Ebene einzelner Kieze. Die Daten zeigen sowohl soziale als auch gesundheitliche Belastungs-Hotspots auf, die eine nachhaltige Entwicklung der Gesamtstadt behindern. Auf dieser Grundlage kann klar dargelegt werden, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Lebensqualität in der ganzen Stadt zu verbessern.

Die Integrierte Berliner Umweltgerechtigkeitskonzeption (IBUk) ermöglicht es einzelnen Akteur*innen, problemorientiert konkrete Punkte aufzugreifen (z. B. soziale Aspekte, Luftqualität, Klimaprobleme/Hitzestress, Ausstattung mit Grünflächen etc.) und diese zu einem umfassenden Konzept weiterzuentwickeln. Damit ist ein wichtiger Schritt erfolgt, um eine nachhaltige Entwicklung im Sinne der Umsetzung der Agenda 2030 voranzubringen.

Darüber hinaus ist es sinnvoll, das Verwaltungshandeln auf Grundlage einer Integrierten Nachhaltigkeitsstrategie weiterzuentwickeln und Bürger*innen aller Kieze, Viertel und Bezirke zu inkludieren, damit es nicht zu einer weiteren Segregation zwischen bevorzugten und benachteiligen Bereichen der Stadt kommt.
Eine nachhaltige Entwicklung ist nur möglich, wenn Chancen gleich verteilt und die Möglichkeiten eines guten Lebens im Sinne ökologischer, sozialer, wirtschaftlicher und partizipativer Dimensionen in allen Teilen der Stadt gegeben sind.

Wie dies sichergestellt werden kann und welche verschiedenen Ebenen hier miteinander kooperieren und im Sinne einer zukunftsfähigen Entwicklung zusammenarbeiten müssen, soll im Zentrum der Podiumsdiskussion stehen.

Das Fachforum ist eine Veranstaltung von Berlin 21 und RENN.mitte und findet im Rahmen der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit statt.

Kontakt für Nachfragen:
Pia Paust-Lassen
paustlassen@berlin21.net

Weitere Informationen:

Mehr Informationen zum Ablauf der Veranstaltung:
berlin21.net/termin/berlin-21-fachforum-umweltgerechtigkeit-nachhaltigkeit

Der Bericht zur Umweltgerechtigkeit ist zu finden unter
www.berlin.de/senuvk/umwelt/umweltgerechtigkeit

IBUk
www.stadtentwicklung.berlin.de/umwelt/umweltatlas/d901_01.htm

Berlin 21
https://berlin21.net/

RENN.mitte
www.renn-netzwerk.de/mitte

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit
www.tatenfuermorgen.de/deutsche-aktionstage-nachhaltigkeit

Berlin 21 – Netzwerk für nachhaltige Entwicklung in Berlin – ist Berliner Partner in der Regionalen Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien RENN.mitte, die von der Bundesregierung gefördert werden. Die RENN sollen helfen, Nachhaltigkeitsaktivitäten auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene weiter auszubauen und zu vernetzen.