PUBLIKATION AGRAR-ATLAS 2019

Jährlich fördert die EU die europäische Landwirtschaft mit fast 60
Milliarden Euro. Das sind 114 Euro pro EU-Bürger und -Bürgerin im
Jahr. Der Agrar-Atlas der Heinrich-Böll-Stiftung zeigt, dass kaum etwas
von diesem Geld für gesunde Lebensmittel, den Schutz von Umwelt, Klima
und Biodiversität oder den Erhalt von kleinen und mittleren Betrieben
verwendet wird. Im Gegenteil, von 80 Prozent der Gelder profitieren nur
20 Prozent der Betriebe - und dies weitestgehend ohne Auflagen. Aber der
Atlas beweist auch, dass es falsch wäre, die Förderung der
Agrarpolitik einfach abzuschaffen. Denn der Umbau zu einer nachhaltigen
und global gerechten Landwirtschaft ist nicht umsonst.

Mehr Informationen und zur Bestellung und zum kostenlosen Download gibt es hier.