Bericht zum Forschungsprojekt „Stärkung regionaler Wertschöpfungsketten“

Am 8. Oktober 2015 präsentierten das Unabhängige Institut für Umweltfragen (UfU) und Berlin 21 im Rahmen des Forschungsprojekts „Stärkung regionaler Wertschöpfungsketten“ den Leitfadenentwurf für Sparkassen und diskutierten diesen mit Vertreter_innen verschiedener Sparkassen und Modellregionen. Dabei wurden zunächst die Arbeitsergebnisse eines ersten Workshops mit Vertreter_innen von Modellregionen vorgestellt.

Ziel des Forschungsprojekts ist es, herauszufinden, wie Sparkassen und andere regional orientierte Finanzinstitute durch Finanzierungs- und sonstige Unterstützungstätigkeit dazu beitragen können, nachhaltige Regionalentwicklung zu fördern.

Produkt des Projekts wird ein Leitfaden für regional orientierte Finanzinstitute sein, der Erfahrungen aus erfolgreichen regionalen Netzwerken aufgreift und Handlungsmöglichkeiten für Finanzinstitute hinsichtlich der Stärkung regionaler Wertschöpfungsketten durch regionale Netzwerke formuliert.

Bei der Diskussion wurde wieder einmal klar, dass es recht unterschiedliche Vorstellungen vom Begriff einer Nachhaltigen Entwicklung gibt. Je nach thematischem Fokus werden die Bereiche Soziales, Ökologie oder Ökonomie anders gewichtet und wahrgenommen. Letztlich kommt es bei der nachhaltigen Regionalentwicklung aber darauf an, dass durch ökologisch- und klimaverträgliche Innovationen vor allem kleine und mittlere Unternehmen der Region ökonomisch gesund sind und die Region damit sozial tragen, dass sich die Menschen in einer Region mit dieser eng verbunden fühlen und dass beides dazu führt, dass die ökologische Qualität einer Region erhalten oder verbessert wird, so dass z.B. auch Klimaschutzziele erreicht werden können.

Das alles lässt sich erreichen, wenn es starke regionale Netzwerke aus Unternehmen, Zivilgesellschaft und Politik gibt, die eine klare Vision i. S. von Nachhaltigkeit verfolgen und diese schrittweise umsetzen. Regionale Finanzinstitute können ihren Teil dazu beitragen, indem sie die regionale Wirtschaft mit Krediten versorgen, das soziale Leben durch Sponsoring unterstützen und sich aktiv in den Diskussionsprozess über Zielsetzungen und Wege hin zu einer nachhaltigen Regionalentwicklung einbringen.