Bündnis Berliner Nachhaltigkeitsstrategie

Während die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie sowie viele Landesnachhaltigkeitsstrategien aktuell fortgeschrieben werden, um die Anforderungen der Agenda 2030 mit ihren SDGs zu erfüllen, ist Berlin eines der letzten Bundesländer, die überhaupt keine eigene Nachhaltigkeitsstrategie besitzen.

Im Frühjahr 2020 fanden sich Vertreter*innen von Berlin 21, BUND Berlin, Grüne Liga Berlin und Brandenburg 21 zusammen, um der Diskussion um eine Berliner Landesnachhaltigkeitsstrategie einen neuen Impuls zu geben.

Als "Bündnis Berliner Nachhaltigkeitsstrategie" fordern Sie, dass auch Berlin endlich seine teils guten Einzelstrategien in einen übergreifenden, verbindlichen Rahmen stellt.

"Die wachsenden Probleme drängen und die Zeit für rechtzeitige Lösungen und Umsteuerung wird knapper. Die Klimakrise zeigt auch schon in Berlin für jede*n sichtbare und spürbare Auswirkungen wie die Trockenheit in Grünanlagen, bei Bäumen und den Verlust an Biodiversität. Auch die soziale Ungleichheit hat sich verschärft, vor allem bei dem beunruhigend schnellen Anstieg der Mieten und dem Mangel an Wohnraum. Ebenso nehmen Überlastungen in vielen Bereichen zu und führen zu psychischen Problemen, zu deviantem und teilweise extremistischem Verhalten. Daher ist dringend mehr Solidarität und Gemeinschaftsbildung zu fördern.

Um die bereits spürbaren und insbesondere die absehbaren und prognostizierten Probleme in angemessener, abgestimmter und erfolgversprechender Weise rechtzeitig zu bewältigen und sich darauf vorzubereiten, ist eine Berliner Landesnachhaltigkeitsstrategie mit konkreten Zielen die einzige Lösung. Sie sollte überprüfbare und aussagekräftige Indikatoren enthalten und wissenschaftlich begleitet werden, um auf Basis der konkreten Erfahrungen nachsteuern und angesichts begrenzter Ressourcen gezielt und evidenzbasiert optimieren zu können.

Die hierfür notwendige Änderung der Berliner Verfassung ist im Koalitionsvertrag festzuschreiben. Die LNS benötigt eine zentrale Koordination aller Ziele, Maßnahmen und Initiativen z.B. in der Senatskanzlei („Nachhaltigkeit ist bei der Regierenden Bürgermeisterin anzusiedeln“) und sie braucht zur Umsetzung einen Zeitplan, eine Roadmap und eine angemessene Finanzierung, um wirksam werden zu können. Vor allem bedarf es der erweiterten Partizipation von neuen aber auch bereits aktiven Bevölkerungsgruppen."

Das Forderungspapier "GEMEINSAM die Potenziale Berlins für eine zukunftsfähige Entwicklung bündeln: Jetzt eine Berliner Nachhaltigkeitsstrategie!" unterstützen aktuell 65 Organisationen.

Am 12. Mai 2021 diskutieren wir im "Berliner Nachhaltigkeitsforum: Der Wahlcheck zur Landesnachhaltigkeitsstrategie" mit den Spitzenkandidat*innen von SPD, CDU, Bündnis 90/ Die Grünen, DIE LINKE und FDP für die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus, wie sie bei einer möglichen Regierungsbeteiligung die sozial-ökologische Transformation Berlins voranbringen wollen.

Bisher fanden folgende Veranstaltungen statt:

Folgende Veröffentlichungen gibt es bisher:

Die Veranstaltungsreihe setzt die Nachhaltigkeits-Foren von Berlin 21 fort:

Informationen zum Bündnis unter lns-buendnis.berlin

Die Veranstaltungen werden unterstützt von RENN.mitte

Zeitpunkt: 
2. März 2020 - 11:15 - 31. Dezember 2022 - 11:15
Thema: 
Nachhaltigkeit