Kiez-Parklets für Berlin

Zu den vielen Zielen des Berliner Mobilitätsgesetzes zählt vor allem auch eine gerechtere Verteilung von Verkehrsflächen, zum Beispiel durch Umwandlung von Flächen, die für den ruhenden Verkehr genutzt werden. Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat deshalb die Einrichtung eines Förderprogramms zur Entwicklung von Parklets beschlossen, das bei der Umsetzung dieses Zieles helfen und den Straßenraum punktuell umgestalten soll.

Parklets sind aus Holz gebaute und mit möglichst viel Grün ausgestattete Stadtmöbel im öffentlichen Raum, die anstelle von geparkten Autos auf Flächen des ruhenden Verkehrs errichtet werden. Pro Parklet werden ein bis zwei Parkplätze neu genutzt. Mögliche Nutzungsformen sind z.B. Sitzgelegenheiten, Spielflächen, Pflanzbeete, Kunstprojekte, Tauschstationen, Bücherregale oder Versammlungsorte für die Nachbarschaft.

Die Kiez-Parklets sind als Orte der Begegnung, der Ruhe und Oasen des Stadtgrüns gedacht. Sie geben den Menschen wieder mehr Raum in ihrer Nachbarschaft. Das Förderprogramm soll das Zusammenleben in den Kiezen unterstützen. Es ermöglicht den Berlinerinnern und Berlinern, die Mobilitätswende mitzugestalten.

Mit 3.500 Euro pro Parklet werden Initiativen, Vereine und öffentliche Einrichtungen beim Bau eigener Parklets unterstützt. Alle weiteren Informationen unter www.berlin.de/parklets oder E-Mail an parklets@berlin21.net.

Berlin 21 und NaturFreunde Berlin e.V. betreuen gemeinsam das Förderprogramm im Aufttrag der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.

Titelfoto © Stadt Wien | Christian Fürthner

Ort: 
Berlin
Zeitpunkt: 
1. Mai 2021 - 9:30 - 31. Dezember 2021 - 9:30
Thema: 
Mobilität