Tag des guten Lebens in Berlin

Seit Ende 2017 unterstützt Berlin 21 das Projekt Tag des guten Lebens in Berlin. Mitte 2018 haben wir die Kooperation mit dem Soziologen und Initiator des Tag des guten Lebens in Köln weiter vertieft. Seitdem hat sich viel bewegt. In drei Kiezen haben sich Bürger*innenplattformen gebildet und es gibt sowohl aus der Zivilgesellschaft als auch aus der Politik bereits breite Unterstützung für die Idee. Als Kooperationspartner will Berlin 21 als Partner im RENN.mitte-Netzwerk eine schrittweise progressive Transformation von Stadtteilen hin zu einer ökologischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Nachhaltigkeit aktiv begleiten. Wesentliche Ziele sind hierbei ein Wandel im Bereich der Mobilität, ein Umdenken im Umgang mit dem öffentlichen Raum, eine Förderung des nachbarschaftlichen Zusammenhalts jenseits sozialer und kultureller Unterschiede sowie eine Stadtentwicklung, die von den Bürger*innen selbst stärker mitbestimmt wird.

Der Auftakt wird in drei Kiezen in Lichtenberg, Neukölln und Wedding sein: am 17. Mai 2020 werden sie autofrei sein, von den Bürger*innen selbst als Gemeingut regiert. Jede Nachbarschaft wird eigene Konzepte des guten Lebens entwickeln und auf den autofreien Straßen erlebbar umsetzen, unter der Bedingung, dass nichts verkauft und nichts gekauft werden darf, sondern nur geteilt und geschenkt. Es werden bereits weitere Kieze in Berlin gesucht, die diese Erfahrung machen wollen, im Sinne eines progressiven Prozesses der Transformation der Stadt. Jeder Tag des guten Lebens hat einen Themenschwerpunkt und dient einer stadtübergreifenden Kampagne, zu einem wichtigen Belang der Bürger*innen in Berlin (Wohnpolitik, Mobilität, Solidarität). Es geht um eine gemeinsame Bewegung für die Transformation der Stadt, eine unkonventionelle Allianz zwischen Anwohnerschaften, organisierter Zivilgesellschaft und Kulturakteur*innen sowie Teile der Institutionen. Neben den Bürgerplattformen aus den drei Kiezen unterstützen in Berlin bereits 42 Organisationen (u.a. Umweltinitiativen, Schulen, Theater, Verbände, Gewerbetreibende, Nachbarschaftszentren) den Berliner Tag des guten Lebens.

Neueste Entwicklungen: Die BVV-Mitte und die BVV Lichtenberg haben jeweils mit der Mehrheit der Stimmen für den Antrag auf Unterstützung des Prozesses gestimmt.

Für alle Interessierten hier die aktuellen Termine und Ankündigungen

Stadtübergreifend

27.2. 18-21 Uhr Bündnistreffen im Robert-Havemann-Saal im Haus der Demokratie und Menschenrechte

Um das lokale Bündnis offiziell zu gründen, das den Tag des guten Lebens als Katalysator der Transformation tragen wird, werden alle Interessierten und bereits Beteiligten zu einem stadtübergreifenen Treffen eingeladen.

Aus den Kiezen

Körnerkiez - Neukölln: Nächstes Treffen ist in Planung.

Kaskelkiez - Lichtenberg: Nachbarschaftstreffen mit Arbeit in Themengruppen und Besprechung der weiteren Schritte am 15.2. um 17:30 Uhr voraussichtlich im Stadthausmuseum. Genaue Adresse folgt.

Brüsseler Kiez - Wedding: Großes Nachbarschaftstreffen mit Arbeit in Themengruppen, Vorstellung der Initiative "Zusammen für Wohnraum" und Bildung eines Kiezrates am 12.2. um 18 Uhr in der Beuthhochschule Raum B501

Unsere Mailinglisten (leider zur Zeit noch bei google, wird aber schnellstmöglich verändert!)
A) Allgemeiner Info-Verteiler für ganz Berlin (agora-berlin-info@googlegroups.com)
Diese moderierte Mailingliste richtet sich an alle Interessent*innen aus Berlin, die über die Fortschritte im Prozess "Tag des guten Lebens" informiert werden wollen. Eine Anmeldung ist hier möglich: https://groups.google.com/d/forum/agora-berlin-info

B) Agora Berlin - Netzwerk der unterstützenden Organisationen und der aktiven Bürger*innen (agora-berlin@googlegroups.com)
Anmeldungen hier möglich: https://groups.google.com/d/forum/agora-berlin
 

Ort: 
stadtübergreifend
Zeitpunkt: 
1. Januar 2019 - 9:30 - 17. Januar 2022 - 9:30
Thema: 
Nachhaltigkeit