Tag des guten Lebens Berlin

zurück zur Übersicht

Nachhaltige Aktionen schaffen Freiräume in der Nachbarschaft – autofrei, vielfältig, kreativ und kommerzfrei.

scroll

Zur nach­hal­tigen Trans­for­ma­tion und für ein gutes Zusam­men­leben der Nach­bar­schaften unserer Stadt

Der Tag des guten Lebens ist eine gemein­same Bewe­gung und unter­stützt die kolla­bo­ra­tive und nach­hal­tige Stadt­ent­wick­lung Berlins zu einem lebens­werten und gemein­schaft­li­chen Ort der Gleichberechtigung.

In ganz Berlin werden unter­schied­lichste Aktionen rund um das gute Leben geplant und von Nachbar*innen umge­setzt. Schon seit Ende 2017 werden sie dabei von Berlin 21 unter­stützt. Jede Nach­bar­schaft entwi­ckelt und verwirk­licht dabei ihre ganz eigenen Konzepte und Ideen für ihr gemein­schaft­li­ches, gutes Zusammenleben.

Nach­hal­tig­keit beschäf­tigt sich auch mit sozialen Fragen. Deshalb gehören beim Tag des guten Lebens die Straßen und Plätze den Anwoh­nenden. Gemeinsam wird entschieden, was mit dem entstan­denen Frei­raum passiert. Gerecht verteilt und gemeinsam genutzt wird hier der nach­bar­schaft­liche Zusam­men­halt eben jenseits sozialer und kultu­reller Unter­schiede in den Kiezen geför­dert und schafft einen gleich­be­rech­tigten Frei­raum, der sich wahr­lich für Begeg­nung und flie­ßenden Austausch öffnet.

Für eine gelun­gene und nach­hal­tige Stadt­ent­wick­lung ist die Selbst- und Mitbe­stim­mung der Bürger*innen ausschlag­ge­bend. Vier Bedin­gungen setzen den Akti­ons­rahmen, der Rest ist absolut frei gestaltbar:

  1. Es soll nichts verkauft und nichts gekauft werden, sondern nur geteilt und verschenkt.
  2. Die Entwick­lung der Aktionen wird gemein­schaft­lich und demo­kra­tisch unter den Nachbar*innen abgestimmt.
  3. Die Umset­zung erfolgt in geteilter Selbstverantwortung.
  4. Die Autos werden umge­parkt, wenn der Raum gebraucht wird – nur so kann ein echter Frei­raum entstehen.

Für mehr Infos zu bishe­rigen und kommenden Veran­stal­tungen geht’s hier zur Projekt-Website. Wenn Du dich einbringen möch­test oder einfach nur Inter­esse hast, mal bei einem Treffen dabei zu sein, schau auf der Webseite oder melde dich gerne bei uns!

Geför­dert wird das Projekt über die Berliner Senats­ver­wal­tung für Mobi­lität, Verkehr, Klima­schutz und Umwelt und mit Unter­stüt­zung des Bezirks­amts Lichtenberg.

Ort:
Berlin

Zeitpunkt:

Gefördert durch:
Berliner Senatsverwaltung für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt

Bildergalerie

Nachbarschaft kommt zusammen und feiert bei einem gut besuchten und autofreien Straßenfest
Begegnungsraum für die Nachbarschaft schaffen: Kind füttert schwarzen Hahn mit einer reifen Kirsche