Agieren ist besser als Reagieren

"Immer mehr Menschen in Deutschland gehen so weit entfernt von ihrem eigentlichen Wohnort ihrer Arbeit, ihrem Studium oder ihrer Ausbildung nach, dass sie zeitweise woanders leben. Was diese Form von „Multilokalität“ für Gemeinden in Bezug auf den Wohnungsmarkt, die Nachfrage nach Infrastrukturen, das Mobilitätsangebot oder das Ehrenamt bedeutet, welche Fragen dies aufwirft und welche Möglichkeiten in dieser Arbeits- u. Lebensform für Kommunen liegen, hat das Projekt „TempALand“ drei Jahre lang anhand der Modellregion Diepholzer Land (Landkreis u. fünf Gemeinden) erforscht. „Wir haben einen Werkzeugkasten zum Agieren für Gemeinden erarbeitet“, so der Projektleiter Prof. Dr. Frank Othengrafen.

Die Forschungsgruppe befasste sich mit den Handlungsfeldern: Wohnen, soziale und technische Infrastruktur, kommunale Finanzen, bürgerschaftliches Engagement und Landnutzung. „Erkannt wurde, dass demografischer Wandel und Multilokalität sich gegenseitig bedingen“, stellt die wiss. Projektmitarbeiterin Lena Greinke fest. Beim Thema Multilokalität geht es immer auch um Daseinsvorsorge und Nachhaltigkeit."

In der Online-Veranstaltung des Netzwerks Zukunft Sachsen-Anhalt werden die Ergebnisse des Forschungsprojektes vorgestellt und mit den Teilnehmer*innen diskutiert.

"TempALand ist ein Projekt der Leibniz Universität Hannover, Institut für Umweltplanung, Abteilung Raumordnung und Regionalentwicklung, Projektleitung: Prof. Dr. Frank Othengrafen.

Hintergrund: "Multilokalität - Chance für Erwachsenenbildungsangebote" ist der Titel eines Europa-Partnerschaft-Projektes, in dem das Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt e.V. seit Dezember 2019 mit den Partnern SPES Zukunftsakademie aus Österreich und SPOLECZNY INSTYTUT EKOLOGICZNY aus Polen arbeitet. Dies ist das 3. Projekttreffen der ERASMUS+ Partnerschaft Multilokalität - es ist offen für alle Interessierten."

Alle Informationen und Anmeldung unter https://www.kosa21.de/projekte-entdecken/veranstaltungen/eventdetail/2286/-/tempaland-agieren-ist-besser-als-reagieren

Zeitpunkt: 
Dienstag, Mai 4, 2021 - 17:00 - 18:00
Thema: 
Nachhaltigkeit