Dem Schnäppchentag ein Schnippchen schlagen

Rabatte, Discount, Supersale – am Black Friday, dem Schnäppchentag des Jahres, sollen wir alle möglichst viel für möglichst wenig Geld kaufen.

Woran viele dabei nicht denken: Wer hat die billigen Klamotten, die reduzierten Handys, die günstigen Pralinen eigentlich hergestellt? Wurden die Menschen dafür ausreichend bezahlt? Haben sie ihre Gesundheit dabei aufs Spiel gesetzt? Genau diese Fragen wollen wir am 29. November in die Öffentlichkeit tragen und so dem vorweihnachtlichen Schnäppchentag ein Schnippchen schlagen.

Statt dass Unternehmen mit billigen Preisen den Druck auf Arbeiter*innen weiter erhöhen, erhöhen wir mit eurer Hilfe den Druck auf Unternehmen: Gemeinsam fordern wir ein Lieferkettengesetz für die Achtung der Menschenrechte und wirksamen Umweltschutz durch Unternehmen! Doch dafür brauchen wir eure Unterstützung!

Ob auf der Flaniermeile, im Einkaufszentrum oder Supermarkt in deiner Stadt: Lasst uns zum Auftakt des Weihnachtsgeschäfts überall in Deutschland mit vielfältigen Aktionen zeigen, dass wir dringend ein Lieferkettengesetz brauchen – und dabei so viele Unterschriften wie möglich für unsere Petition sammeln.

Wir unterstützen euch dabei, wenn ihr eine Aktion in eurem Ort machen und Unterschriften für die Initiative Lieferkettengesetz sammeln wollt. Außerdem könnt ihr ein Aktionspaket bei uns bestellen:

    Unterschriftenlisten
    Flyer zur Initiative Lieferkettengesetz
    Fallbeispiel-Flyer
    und Aktionsmaterial für einen Flashmob: Weiße Anzüge, Shoppingtüten aus Papier

Meldet euch bei Johannes Schorling von INKOTA und bestellt das Aktionspaket. Er steht euch auch für Fragen und Aktions-Tipps zur Verfügung: konzernverantwortung@inkota.de, 030 / 420 8202-57.

Mehr Anregungen findet ihr auf dieser Seite unter der Überschrift "Straßenaktionen organisieren!".

Zeitpunkt: 
Freitag, November 29, 2019 (Ganztägig)
Thema: 
Eine Welt
Ort: 
Berlin