Diskursives digitales Workshopformat zum Thema: «Integration von BNE und Nachhaltigkeit als Pflichtprogramm in jedem Ausbildungsberuf»

Mit der Verabschiedung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen wurden 2015 weltweit 17 Ziele für eine nachhaltige Gesellschaft der Zukunft formuliert. Das Nachhaltigkeitsziel „hochwertige Bildung“ (Ziel 4) muss auch im Bereich der Aus- und Weiterbildung erreicht werden. Dabei geht es um die Qualität der Ausbildung und um die Integration von Inhalten einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), die ein konsequentes nachhaltiges berufliches und privates Handeln befördern sollen. Die für berufliche Bildung verantwortlichen Akteure Bund, Länder, Arbeitgeber und Gewerkschaften haben sich darauf geeinigt, dass künftig Kompetenzen aus den Bereichen Digitalisierung und Nachhaltigkeit in jedem Ausbildungsberuf vermittelt werden. Hierfür haben sie neue sogenannte Standardberufsbildpositionen beschlossen. Diese sollen während der gesamten Ausbildungszeit gemeinsam mit den berufsspezifischen Fachkenntnissen vermittelt werden, damit Auszubildende auf die Anforderungen einer nachhaltigen Zukunft gut vorbereitet sind.

Um BNE in den Ausbildungsalltag für die berufliche Ausbildung zu integrieren, braucht es ein abgestimmtes und zielorientiertes Handeln verschiedener Akteure beruflicher Ausbildung und außerschulicher Bildungsträger. Im Rahmen eines diskursiven Workshopformats wird Berlin 21 am 18. Mai 2021 Akteure der beruflichen Ausbildung mit jenen zusammen bringen, die im außerschulischen Bildungsbereich BNE-Fachkompetenzen an Lehrende und Auszubildende vermitteln.
Ziel ist es, mit den Akteuren darüber in den Austausch zu treten, wie fundierte Mindeststandards einer Bildung für nachhaltige Entwicklung für alle Ausbildungsberufe umzusetzen sind, um in Zukunft im Rahmen der Ausbildung fest zu verankern, wie die Auszubildenden nicht nur in fachspezifischen Kompetenzen geschult werden, sondern darüber hinaus in ihrem Berufsalltag und auch im Privatleben sich möglichst nachhaltig verhalten können.
 

Programm

Inputs aus unterschiedlichen Blickwinkeln:

  • Input eines ausgewählten Trägers der beruflichen Ausbildung
  • Input eines außerschulischen Bildungsträgers, der sich im Bereich der beruflichen Ausbildung engagiert
  • Input einer/s Auszubildenden bzgl. der Erwartungen an einen integrierten BNE-Ansatz im Rahmen der beruflichen Ausbildung
  • Input eines Arbeitgebers bzgl. seiner Erwartungen an einen integrierten BNE-Ansatz in der beruflichen Ausbildung
  • Input zu einem gelungenen praktischen Beispiel für eine Umsetzung der Integration von BNE im Rahmen einer Neuausrichtung der neuen Standardberufsbildpositionen

Moderierte Diskussion zu folgenden Leitfragen:

  • Welche politische Unterstützung oder welche politischen Rahmenbedingungen werden gebraucht, um ein förderliches Umfeld für die Integration von BNE in die neuen Standardberufsbildpositionen zu schaffen?
  • Wie kann eine ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen konkret aussehen, damit eine Integration von NH-Prinzipien in Bildung und Ausbildungskontexte gelingen kann?
  • Wie können BNE-Inhalte schon bei der Auswahl des Ausbildungsberufs von Seiten der Jugendlichen und jungen Erwachsenen sichergestellt werden, damit Auszubildende sich bei der Auswahl ihres Berufsfeldes zukunftsorientiert entscheiden können?
  • Wie können kommunale Körperschaften auf der Ebene der Berliner Bezirke und der Senatsverwaltung dazu beitragen, eine transformative Bildung im Sinne einer Kompetenzvermittlung von BNE zu stärken und voranzubringen?

Weitere Informationen und die Formen der digitalen Beteiligungsmöglichkeiten werden hier in Kürze bekanntgegeben.

Kontakt
Sebastian Stragies
stragies@berlin21.net

 

Mit freundlicher Unterstützung

 

Fotonachweis: Foto von Tima Miroshnichenko von Pexels

 

Zeitpunkt: 
Dienstag, Mai 18, 2021 - 18:00 - 20:00
Thema: 
Bildung
Ort: 
Berlin, Onlineformat