"Ich lebe am fröhlichsten im Sturm" Eine Hommage an Rosa Luxemburg

Wenn noch an einer Totenbahre der Hass nicht schweigen will, wenn an die Stelle des «Requiescat in pace!» der Fluch tritt: «Deine Asche möge im Wind verwehn!», dann weiß man – frei nach Carl von Ossietzky –, dass hier kein Durchschnittsmensch gestorben ist, sondern ein außergewöhnliches Leben beendet wurde.

Vor 100 Jahren ermordeten deutsche Offiziere Rosa Luxemburg. Bis heute ist die polnische Sozialistin ein Symbol für die Bekämpfung jeglicher Unterdrückung: Sei sie ökonomischer, politischer oder sexueller Art. Im Kunstquartier Bethanien widmen wir uns einer Frau, deren Name in Deutschland jeder kennt, über deren Leben und Werk fast nur Legenden verbreitet werden.

Mehr Informationen zum Programm und zur Anmeldung gibt es hier.

Zeitpunkt: 
Samstag, Januar 12, 2019 - 13:00 - 23:00
Thema: 
Soziales
Ort: 
Kunstquartier Bethanien Studio 1 und Projektraum Mariannenplatz 2 10997 Berlin