Informationsveranstaltung Balkonkraftwerke

Viele denken, dass Solarenergie nur für Hauseigentümer eine Option sei. Dank Balkonmodulen kann man die Sonnenkraft auch vom Balkon ernten und sich auch als Mieter*n oder Wohnungseigentümer*n an der Berliner Solarwende beteiligen.
Im Rahmen der Informationsveranstaltung am 30.10. wird Ihnen Johannes Pötzsch, Berater des SolarZentrums Berlin und PV-Plug-Experte, alle wichtigen Informationen rund um das Thema Balkonkraftwerke geben und Ihre Fragen zur Installation, Anmeldung und Betrieb der Anlage beantworten.

Photovoltaikanlagen sind mittlerweile in Deutschland weit verbreitet und leisten einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Nicht nur auf großen Freiflächen oder Scheunen sondern auch auf kleinen Dächern von Einfamilienhäusern oder Carports sind sie zu finden. Der produzierte Strom wird bei diesen fest installierten Anlagen im Normalfall ins Netz eingespeist, vom Energieversorger vergütet oder selbst verbraucht. Warum sollte es nicht möglich sein, auf seinem Balkon oder im Garten Solarstrom zu produzieren und sich so unabhängiger von den steigenden Energiepreisen zu machen – z.B. mit Balkonkraftwerken.
Balkonkraftwerke sind kleine PV-Anlagen, die als Einzelmodule oder im Zusammenschluss einen Teil des eigenen Strombedarfs decken können. Im Prinzip lassen sich diese Anlagen leicht zusammenbauen. Man benötigt lediglich Solarpaneele, Anschlusskabel, Wechselrichter und einen Akku.

Die Teilnahme an den Terminen ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist gewünscht, aber nicht zwingend erforderlich.
Kontakt: 030-39798669 oder info@klimawerkstatt-spandau.de

Weitere Informationen hier.

Bildquelle: www.energie2020.nrw

Zeitpunkt: 
Mittwoch, Oktober 30, 2019 - 18:00 - 20:00
Thema: 
Energie
Ort: 
Klimawerkstatt Spandau, Mönchstraße 8, 13597 Berlin