Ringvorlesung 2019: SDGs konkret – Nachhaltigkeit in der Textil- und Bekleidungsbranche

In welcher Form die Agenda 2030 mit Leben gefüllt und die Ziele in die Praxis umgesetzt werden können, ist Leitthema der jährlich stattfindenden Ringvorlesung. An fünf Abenden stellen Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik, Zivilgesellschaft und Entwicklungszusammenarbeit ihre Perspektiven vor.
 
Die Ringvorlesung 2019 widmet sich dem Thema „Nachhaltigkeit in der Textilbranche“. Tiefgreifende Veränderungen in unseren Konsummustern und Produktionsweisen sind Schlüsselfaktoren für die Erreichung der Nachhaltigen Entwicklungsziele. Vor allem in der Textil- und Bekleidungsbranche, die gekennzeichnet ist durch eine stark ausgeprägte internationale Arbeitsteilung mit sehr komplexen Produktions- und Lieferketten, werden die Herausforderungen für die Umsetzung geeigneter Maßnahmen hin zu mehr Nachhaltigkeit deutlich. Herausforderungen für die Umsetzung von Umwelt- und Sozialstandards in den Produktions- und Lieferketten der Textilindustrie werden diskutiert.
 
Allein in Deutschland werden durchschnittlich 55 Kleidungsstücke pro Kopf und Jahr gekauft. Auf dem Weg von der Natur- oder Chemiefaser über zahlreiche Veredelungsschritte bis hin zur Konfektion werden große Mengen an Chemikalien, Energie und Wasser verbraucht. Abwässer werden oft ungeklärt in natürliche Gewässer eingeleitet. Zudem gibt es in vielen Produktionsländern noch immer Missstände in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitssicherheit, Mindestlohn sowie Kinder- und Zwangsarbeit. Damit wir uns jede Saison möglichst günstig nach neuen Trends einkleiden können, arbeiten mehr als 60 Millionen Menschen in der Textil- und Bekleidungsbranche, die meisten von ihnen in Entwicklungs- und Schwellenländern.
 
Wie lässt sich Ziel 12 der Agenda 2030 – Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen – weltweit umsetzen?
Diesen und anderen Fragen gehen wir zusammen mit unseren Gästen auf den Grund. Wir laden Sie herzlich ein mitzudiskutieren, wenn es entlang der Textil-Wertschöpfungskette um die Themen Rohstofferzeugung, Produktion, Konsum und Recycling geht.
 
 
Die Termine, jeweils an aufeinanderfolgenden Montagen von 18-19:30 Uhr:
04. November - Die Rohstoffgewinnung in der Textilindustrie: Raum für mehr Nachhaltigkeit
11. November - Macht und Ermächtigung in der globalen Textilproduktion
18. November - Welchen Einfluss haben Konsumentinnen und Konsumenten auf die Produktionsweisen im Textilbereich?
25. November - Wer wird denn gleich das Handtuch (weg-)werfen?
02. Dezember - Wer trägt hier die Verantwortung?
 
Mehr Informationen gibt es hier, wo Sie sich auch für die einzelnen Veranstaltungen kostenfrei anmelden können.
 
Bildquelle: fairstyria.at
 
Zeitpunkt: 
Montag, November 4, 2019 - 18:00 - Montag, Dezember 2, 2019 - 19:30
Thema: 
Nachhaltigkeit
Ort: 
GIZ Haus Berlin, Reichpeitschufer 20, 10785 Berlin