Wachstum und Wandel in uns - Mentale Infrastrukturen in Kapitalismus und Postwachstums-Gesellschaft

"Mut zum Wandel, Mut zum Handeln - Entwicklung, Erprobung und Optimierung neuer Methoden Transformativen Lernens in Deutschland und Polen“ ist ein Projekt zur Förderung von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) und insbesondere transformativem Lernen.

Im Mittelpunkt steht eine modulare Fortbildungsreihe aus zehn 4-tägigen thematischen Seminaren, die sich an Lehrkräfte sowie Multiplikator*innen der außerschulischen Bildungsarbeit aus Deutschland und Polen richtet. Diese bekommen Gelegenheit ihre Kenntnisse und Kompetenzen für eine zukunftsfähige Welt auszubauen, neu erlernte Methoden und Ansätze im eigenen Arbeitskontext anzuwenden und in einen grenzüberschreitenden Fachaustausch zu treten. Die Ergebnisse werden in einem Methodenhandbuch festgehalten. Zur Vernetzung mit weiteren relevanten Akteure sorgen außerdem drei Fachtagungen in Deutschland und Polen.

Gemeinsam ergründen wir, wie eine wachstumsorientierte Gesellschaft eigentlich unsere Gedanken, Gefühle und unser Handeln prägt.   Wie können wir die Beschleunigungslogik des Kapitalismus verlernen, und unser Leben und unsere Gemeinschaften wieder entsprechend tatsächlicher Bedürfnisse neu denken? Und welche Ressourcen können wir für eine gelungene Transformation mobilisieren, ohne dabei Überforderung und Burnout zu riskieren?

Mit experimentellen und erfahrungsbasierten Methoden (z.B. Theater, Spiele und Spaziergänge), der Reflexion unserer mentalen Modelle, und der Suche nach alternativen Denkmustern und psychologischen Ressourcen, erarbeiten wir unseren ganz praktischen "Werkzeugkoffer" für Bildungsaktive.

Weitere Informationen finden sich auf der Website des Projektes "Mut zum Wandeln, Mut zum Handeln".
Anmeldungen über unser Onlineformular sind noch möglich bis zum 15. August.

Zeitpunkt: 
Samstag, September 7, 2019 - 12:00 - Mittwoch, September 11, 2019 - 12:00
Thema: 
Bildung
Ort: 
Krzyżowa/Kreisau, PL bei Breslau